Erotische Posthypnotische Trigger (PHT)

Auch wenn die Antwort auf die Frage „Was kann man denn mit Hypnose beim Sex so anstellen?“ grundsätzlich „Alles!“ lautet, sind etwas konkretere Inspirationen natürlich kein Schaden. 🙂 Daher hier eine kleine Ideensammlung, diesmal speziell für posthypnotische Trigger. (Was ist das? -> Hypnose-Glossar und Grundlagen: Hypnose und BDSM)

  • Sexuelle Erregung geankert auf Wort, Geste, Berührung, Geräusch, Musikstück, Geruch, Geschmack etc. … der Klassiker.
  • Gern in Verbindung mit wahlweise Peinlichkeit ob der „grundlosen“ Erregung oder mit ausgeprägter Hemmungslosigkeit (Nymphomanie) und „scheissegal, was die Umwelt jetzt von mir denkt“-Gefühl
  • Orgasmus geankert auf … siehe oben. Besonders beliebt unter Vampir-Liebhabern ist der Orgasmus auf einen Halsbiss
  • Hypnotische Bondage (Bewegungslosigkeit) auf verbalen Befehl
  • Dito für hypnotischen Knebel (sehr praktisch für wilden Sex im Hotelzimmer)
  • Lebende Sexpuppe: Hypnotische Bondage als Grundlage, dann fremdgesteuerte Bewegung auf Befehl, Berührung oder Geste („Marionette“)
  • Zwanghaftes Einnehmen definierter Positionen auf Befehl
  • Hypnotische Augenbinden (Lid-Katalepsie) sind was für Anfänger. 😉
  • Paniktrigger für Angst-Fetischisten
  • Erregungs-Abbruch („Kalte Dusche“)
  • Hypnotischer Keuscheitsgürtel („Kraftfeld“, das den Hypnotisanden davon abhält, sich im Genitalbereich anzufassen)
  • Sinnesreizverstärkung (hat was beim Dessert im Restaurant, oder auch zur Schmerzverstärkung, um mit weniger körperlichem Schaden einen großen Effekt zu erzielen)
  • Entspannungstrigger, gern genommen für AV und Deep Throat. Auch hilfreich beim Zahnarzt.
  • Verschiedene Formen von Subspace (Submissiver Headspace) geankert zu haben ist praktisch, wenn man aus irgendwelchen Gründen gerade nicht von allein reinkommt.
  • Einen dominanten Headpace (Topspace) kann man natürlich auch ankern. Kommt auch bei Geschäftsverhandlungen ganz gut.
  • „Unausweichlicher“ Gehorsam (Hach! *g* )
  • Drogeneffekte, Rausch, Verwirrung
  • Asphyxie, Atemnot, Hyperventilation
  • Gefühl von Jucken/Kitzeln ausgelöst durch entsprechende Fingerbewegungen auf Entfernung
  • Zwanghaftes Verlangen nach Körperkontakt mit dem Menschen, der den Trigger auslöst (kann echt nach hinten losgehen, wenn der Getriggerte dominant ist und den Hypnotiseur daraufhin resolut an die Leine nimmt).
  • Ebenso zwanghaftes Verlangen, denjenigen zu küssen, zu umarmen und/oder auf der Stelle über ihn oder sie herzufallen (auch das hat manchmal ungeahnte Folgen … gut, wenn man dann unter Switchern spielt). Sollte besser nur in adäquater Umgebung ausgelöst werden.
  • Zwanghaftes Verlangen nach Selbstbefriedigung
  • Beliebige andere neurotisch-zwanghafte Verhaltensweisen. Hypnotische Phänomene unterscheiden sich, auch hirnphysiologisch messbar, von psychopathologischen Symptomen nur durch die Kontrollierbarkeit durch den Hypnotiseur! Wie wäre es zum Beispiel mit einem An-/Ausschalter für ein Tourette-Syndrom?
  • Reinduktions- oder Trance-Trigger. Nicht notwendigerweise erotisch, aber auch in diesem Kontext praktisch.
  • Geankerter Wohlfühlort, zum Erden nach emotional aufwühlenden Traumreisen
  • Direkte Stimulation des Belohnungszentrums, extatisches Glücksgefühl
  • Geruch oder Gefühl eines erregenden Fetisch-Materials, jederzeit und überall abrufbar
  • Diverse ressourcenmindernde Suggestionen – z.B. Ungeschicklichkeit, Dummheit („Bimbofication“), Sprach- oder Bewegungsstörungen etc. für Erniedrigungsspiele
  • Ageplay (Regression), Genderplay (Verhaltensweisen des anderen Geschlechts), Petplay („… und immer wenn du versuchst zu sprechen, merkst du, dass du nur noch bellen kannst wie ein Hund“) und andere Lieblingsrollen, auf Zuruf
  • Fokus auf das sexuelle Erleben, Verblassen von Ablenkungen
  • Wahlweise ein Rohrstockschlag oder auch ein Penetrationsstoß in einer zu wählenden Körperöffnung auf ein Händeklatschen … oder den Takt von Musik
  • „Globale Suggestion“: direkter Kontakt mit dem Unterbewusstsein des Hypnotisanden, z.B. durch Ansprache mit einem bestimmten Namen, um beliebige hypnotische Suggestionen im Alltag sofort umzusetzen
  • Bewusstlosigkeit, Black-out, Zeitsprung (Freeze oder totale Entspannung, kombiniert mit Wahrnehmungslosigkeit und Amnesie)
  • Für Mutige: Random-Trigger, um irgendeinen der bisher verankerten PHT zufällig auszulösen

Das alles lässt sich natürlich alternativ innerhalb einer (Wach-)Trance umsetzen, manchmal ist aber auch die Abkürzung des PHT, der ohne Vorbereitung immer und überall ausgelöst werden kann, ein zusätzlicher Kick.

Einige der genannten Trigger sind definitiv Spielzeuge für fortgeschritte Hypnotiseure und einander gut vertraute Spielpartner. Bitte beachtet wie immer die Kontaindikationen, lasst gesunden Menschenverstand walten (wie kriege ich jemanden wieder aus einer hypnotischen Bewusstlosigkeit, wenn er mich aufgrund meiner eigenen Suggestion nicht mehr hört?) und tastet euch langsam heran.

Wir freuen uns auf eure Ideen und Ergänzungen in den Kommentaren!

6 Kommentare:

  1. Marvin_Maverick

    Gerade als Einsteiger auf dem Gebiet der erotischen Hypnose ist so eine Ideensammlung eine willkommene Möglichkeit der Inspiration.

    Danke für diese Liste.

    Liebe Grüße
    Marvin_Maverick

  2. Hochinteressant u ebenso anregend, um nicht zu sagen erregend diese PHTs und diese Liste. Ich hab da mal eine Frage: Kann auch etwas geankert werden und ich mache es mir dann selber nutzbar, oder es kann dann von einer anderen Person (vorübergehend) getriggert werden, also z.B. Ihr ankert eine dominante Verhaltensweise und ich löse diese vor einer Verhandlung selber aus, oder die Keuschheitshypnose und eine Partnerin löst diese aus und ggf. auf, oder die Knebelhypnose ich für mich selber…? DANKE für Eure Zeit und Mühe! Schönen Tag noch! Bis bald VG a

  3. Marvin_Maverick

    Hallo André,

    all deine Fragen kann man mit einem klaren JA beantworten.
    Da Du selbst schon so eine klare Vorstellung von diesen Triggern hast, sollte es für einen geübten und selbstbewussten Hypnotiseur eine lösbare Aufgabe sein, dich mit genau diesen PHTs auszustatten. Den, _immer_ nötigen, Raport zu deinem Hypnotiseur mal vorausgesetzt, ist es nur eine Frage des geschickten Vorgespräches um genau abzuklären, was Du möchtest und was Du strickt vermeiden willst. Aber ich wüsste adhoc keinen guten Grund, warum es nicht möglich wäre, z.B. ein dominantes (und freundliches…!) Gefühl bei Dir zu ankern. Wie wäre es mit einem Blick auf die Rückseite deines Personalausweises? Den hat man eigentlich immer mit sich, und es ist unverfänglich. Nur so eine Idee…

    Das mit der Keuschheit ist ebenfalls eine sehr reizende Vorstelleung…

    Liebe Grüße
    Marvin_Maverick

  4. Hi,

    ich experimentiere gerade ziemlich viel mit Hypnose und Prügeln während der Trance, das ist ganz extrem spannend. So kann man zum Beispiel Subs, die zwar eigentlich gerne gehauen werden wollen, aus irgend einem Grund aber blockieren oder sich nicht trauen, zu ungeahnten Höhenflügen bringen.

    A pro pos Höhenflüge – trance und spielen eigent sich wunderbar um „verkopfte“ Subs zum Fliegen zu bringen, vorausgesetzt man kriegt sie erst einmal in Trance. (Bei einem meiner „Schätzchen“ hab ich dazu mal 5 Anläufe gebraucht 😉 )

    Auch Sex in diversen Variationen während der Trance ist ziemlich cool, vor allem wenn sich die Erinnerung an den Orgasmus nicht so ganz mit dem von außen (vom Hypnotiseur) wahrgenommenen Ablauf deckt. Das Unterbewusstsein kann ein ganz schöner Hund sein…

    LG

    Sven

  5. Hi,

    ich suche wen der mir 2 Trigger setzten würde.
    meine Frage ist wo kann man sich solche Hypnosen den machen lassen?
    Da ich selbst Age und Petplayer bin würde ich mich da gerne schneller
    und vorallem noch realer Fallen lassen können.

    Wenn jemand da Kontake kennt wäre es echt nett wen er mich anschreiben könnte davmanhutz@gmx.de

    LG

    Hutz

    • Hallo Hutz,

      wir bieten beide auch Hypnose-Einzelsessions an – weitere Infos und Kontaktdaten findest du hier.

      Beste Grüße,
      Undine & Jochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.